Blog

THE PERFECT MATCH!

Was Oliver Kaltner, CEO von Room, zu Satellite Office geführt hat

„Satellite Office ist eine seriöse Adresse, die in allen Städten in Deutschland und der Schweiz zu finden ist, die für uns relevant sind. Das spielt jetzt mehr denn je eine Rolle!“, begründet Digitalisierungs-Experte und Room-CEO Oliver Kaltner seinen Weg zu Satellite Office. Er ist mit seinem Team der Erste, der seine Büros im neuen Business Center KUD15 Gloria Berlin bezogen hat. „Die gute Lage ist jetzt noch wichtiger, denn wir alle reisen weniger – auch in der Zukunft. Wir haben gelernt, dass Videoconferencing ein tolles Instrument ist, wenn es um Update-Informationen geht. Dafür muss keiner mehr in den Flieger“, ist Kaltner überzeugt. Allerdings habe die Technik auch ihre Grenzen. „Wenn es um kreative Sessions, Geschäftsanbahnung oder schwierige Verhandlungen geht, brauche ich dem Rahmen und dem Anlass angepasste Fläche“, so Kaltner. Satellite Office bietet mir verschiedene Räume, Arbeitsplätze und genug Platz an. Ich finde hier einzelne Raumkonzepte, in denen ich Situationen managen kann. Das großzügige, facettenreiche, auf Ruhe und Konzentration ausgerichtete Raumangebot ist genau das, was Satellite Office für mich ausmacht.“

Oliver Kaltner hat immer international gearbeitet, hat Stationen bei Microsoft, Nike, Leica und EA in seinem beeindruckenden CV vorzuweisen. Seit etwa einem Jahr ist er Anteilseigner und CEO Europe von Room, einem Start-up, das sich mit modularen Raum-in-Raum Systemen beschäftigt. Für Kaltner ist das die Zukunft der Arbeit und ein direktes Resultat der digitalen Transformation. Enorm beschleunigt durch Covid 19. „Ohne das Virus wären die Flüge nicht reduziert worden. Etwa 60% aller Meetings sind rein informativ, das wissen wir jetzt. Daher können wir das Business Travel Volumen um 40% reduzieren! Da wir nun wieder mehr stationär arbeiten, braucht es Räume, die sich diesen Bedürfnissen anpassen. „Ich glaube an ein total hybrides Konzept! Eine Firma wird weiter ihre Zentrale haben, wird Homeoffice zulassen und in den Kernstädten Officehubs setzen“, ist Kaltner überzeugt.

Solche Officehubs – wie Kaltner sie nennt – bietet Satellite Office mittlerweile an elf Standorten. „Satellite Office hat jetzt eine riesige Chance! Denn Satellite Office ist nicht Coworking, lebt nicht von einem entertainigen Veranstaltungskalender für eine Community. Satellite Office ist eine professionelle Umgebung, die Unternehmen anzieht, die sich professionell und nicht auf Basis von Entertainment verbinden möchten“, wertschätzt Oliver Kaltner das Unternehmen. Ebenso habe Satellite Office ein „unglaubliches Gespür für GEO-Punkte“. Damit meint er die Lagen, die für Business-Entscheider relevant sind. „Businesspeople sind beispielsweise von Berlin Mitte weg und alle wieder im Westen“, beschreibt er die Situation in der Hauptstadt.

„Ich glaube, vor Satellite Office liegt eine wunderbare Zukunft, weil Mieter keine 3,5 oder 10 Jahresverträge mehr unterzeichnen. Satellite Office nimmt ihnen dieses Risiko ab und vermietet zu wesentlich kürzeren Laufzeiten und zum Teil sogar ganz ohne vertragliche Bindung. Die Kunden wollen innerhalb von kurzer Zeit wachsen und schrumpfen können, auch das geht mit dem flexiblen System.

Besonders wohl fühlt sich Oliver Kaltner in seinem neuen Office am Kudamm 15 – obwohl er auch hier noch weiter optimieren möchte. „Ich werde hier in unser Büro noch zwei eigene Phone-Booths reinbringen, denn wenn wir alle drei Videokonferenzen zur selben Zeit machen, können wir das gut brauchen. Der Gang ins Bistro mit der lebensgroßen Marlene Dietrich an der Wand oder in den Konferenzraum „Hildegard Knef“ mit angeschlossener Lounge ist jeden Tag ein kleines Highlight.
 

Die Themen Raum, Büro und Flächennutzung sind Satellite Office und Rooms gemein. Die Umsetzung par excellence ebenfalls. Wir freuen uns schon auf das nächste Gespräch mit unserem PERFECT MATCH!