Blog

Herzlich Willkommen, Gerhard Kostka von Liebinsfeld!

Der WOW-Effekt: Beste Location, beste Technologie, bestes Team in München

Gerhard Kostka von Liebinsfeld hat vor knapp zwei Wochen die Leitung der beiden Münchner Satellite Offices übernommen. Seine Wurzeln hat er in der Hotellerie, zuletzt als Hoteldirektor und Regionaldirektor einer Kette in Bayern. Seine Zukunft sieht er in den Bereichen „New Work“ und flexible Workspaces. Wir wollten wissen, warum er sich für Satellite Office entschieden hat und was er sich für die ersten einhundert Tage auf seine Agenda geschrieben hat.

Satellite Office: Willkommen an Bord! Sie haben sich entschieden, Ihre Ideen und Ihre Arbeitskraft bei Satellite Office einzubringen. Was hat Sie von Satellite Office überzeugt?

Gerhard Kostka von Liebinsfeld: „Schon die Anzeige hat mich gefesselt! Die Hotellerie hat durch Corona stark gelitten. Ich habe während der Coronazeit im Markt geschaut, was ist jetzt eigentlich in, was ist gefragt, wie geht es weiter. Ich bin dann immer wieder beim Thema „New Work“ hängen geblieben, es hat mich fasziniert zu beobachten, dass sich in diesem Bereich genau jetzt so viel ändert. Viele Menschen haben in den letzten Monaten Homeoffice gemacht und bemerkt, dass ihnen doch die Ruhe und der Businesscharakter fehlt. Dieses Gefühl, morgens aus dem Haus zu gehen und sich in einem geschäftlichen Umfeld ganz auf berufliche Verpflichtungen konzentrieren zu können. Wenn man abends zurück zur Familie kommt, kann man sich dann dort wieder ganz einbringen. Ich glaube, diese Trennung brauchen viele, das bekommt jetzt noch einen anderen Fokus. Auch aus diesem Grund drängen so viele Unternehmen für Workspaces und Coworking in den Markt. Mir hat besonders gefallen, dass Satellite Office eben kein Start-up ist, sondern wir reden hier von einem erwachsenen Unternehmen, wo hochkarätige Kunden einen Arbeitsplatz suchen und finden. Dabei ist der hervorragende Standort, die edle Haptik der Materialien und die Technologie überzeugend. Gepaart mit dem maßgeschneiderten, persönlichen und authentischen Dienstleistungsgedanken, der in den Teams steckt, war dies für mich eine wunderbare Kombination! Beste Location, beste Technologie, bestes Personal – das finde ich eine gute Ausgangslage. Wie Satellite Office sich auf den Markt einstellt und verschiedene Produkte nach den neuen Needs entwickelt, um Kunden dann die perfekte Lösung zu bieten, das ist für mich äußerst spannend und zukunftsträchtig.

Mein Erstgespräch war übrigens im frisch renovierten Ludwigpalais, der erste Eindruck, wenn man dort hineinkommt, war einfach nur wow! Man spürt das Luxuriöse, sieht die Helligkeit, das Licht, die Technik, die gute Luft, schaut in die edlen Bistroecken. Ich dachte gleich, hier sind Arbeitsbereiche, die mich weiterbringen, die meinen Kopf frei machen. In diesem Umfeld, können durch die hundertprozentige Fokussierung auf den Job in Ruhe Ideen entstehen. Die Aufgabe, Kunden alles zu geben, sodass sie sich auf ihre Arbeit fokussieren können. Alles was belastend sein mag, wie Papierbestellung, Reinigung etc. nimmt Satellite Office ab. So können sie sich auf ihren Erfolg fokussieren. Ein hervorragendes Konzept, von dem ich absolut überzeugt bin und meine ganze Arbeitskraft einbringe.

Satellite Office: Was haben Sie sich für die ersten einhundert Tage vorgenommen?

Gerhard Kostka von Liebinsfeld: Am wichtigsten sind mir die Kunden bei Satellite Office. Die werde ich zuerst alle kennen lernen. Dann möchte ich Satellite Office in München sehr präsent im bayerischen Markt aufstellen. Corona wird hoffentlich immer mehr zurückgedrängt, Kunden kommen vermehrt in die Büros zurück, ein neuer Schwung entsteht! Da möchte ich mit dem Team gut vorbereitet sein. Auch die hervorragende Qualität gilt es zu erhalten. Ich werde alle Kunden in München treffen und schauen, ob sie genau die Membership und das Produkt von Satellite Office haben, das für sie am besten ist. Ich habe mir fest vorgenommen, Satellite Office in München und Bayern als die Nummer eins im Markt zu etablieren und werde dafür Sorge tragen, dass Satellite Office als „casual luxury Workspace“ noch bekannter wird! Kurz gesagt kümmere ich mich zuerst um die Kundenbetreuung, dann um die Marktpräsenz, die Steigerung des Bekanntheitsgrades und den Ausbau vorhandener und neuer Strukturen. Dazu sehe ich den Standort Ludwigpalais primär als Workspace für Rechtsanwälte, Private Equity, Private Wealth sowie für Family Offices und Unternehmensberatungen diverser Branchen auf höchstem Niveau. Der zweite Standort in der Alten Hopfenpost spricht aufgrund der attraktiven Lage zum Rundfunkt viele Media & Technologieunternehmen an. Rund um den Hauptbahnhof, der nahe der Hopfenpost ist, entstehen so viele interessante Komplexe mit neuartigen Firmen, die gilt es zu entdecken.

Ebenso wichtig ist mir der Ausbau des Tagungsgeschäfts. Ich finde es so interessant, im Gegensatz zum Hotel, einen businesstauglichen Ort anbieten zu können, an dem Meetings völlig anders verlaufen. Nämlich ohne fest gelegte Kaffeepausen und tausend vorherige Absprachen. Dieser „casual“ Charakter bei Tagungen, einfach selbst an die Kaffeemaschine zu gehen und schnell einen Espresso zu trinken und einen kleinen Snack zu nehmen – und zwar genau dann, wenn der Teilnehmer es mag und braucht – das ist ein echter Mehrwert, den in München noch viel mehr Menschen kennenlernen sollten! Dazu nutze ich die vorhandenen Netzwerke und bringe eigene Kontakte ein. Durch meine Tätigkeit als Hoteldirektor in München habe ich ein starkes Netzwerk an Firmenkunden.

Vielen Dank für das spannende Gespräch! Wir haben das Gefühl, dass in den Münchner Standorten von Satellite Office mit Gerhard Kostka von Liebinsfeldein neuer Spirit einzieht! Er betreut unsere wertvollen Kunden mit einem wahrhaftigen 5-Sterne-Hotelservice und bringt viele neue, spannende, hochkarätige Menschen in unser einmaliges Satellite Office Netzwerk. Wir freuen uns darauf und wünschen ganz viel Erfolg!

Gerhard Kostka von Liebinsfeld, Director Satellite Office München