Blog

Devise? Dranbleiben!

Corporate Social Responsibility für den Mittelstand

Mittelständische Unternehmen übernehmen schon immer eine ganze Menge sozialer Verantwortung. Sei es für Mitarbeitende, Kunden oder die Umwelt. Gerade bei kleinen Unternehmen geht das Engagement häufig weit über das gelegentliche Sponsoring des örtlichen Fußballvereins hinaus.

Mittelständler haben schon lange erkannt, dass die Übernahme sozialer Verantwortung – auch Corporate Social Responsibility (CSR) genannt – ein Erfolgsfaktor für Unternehmen ist. Große Konzerne setzen CSR gezielt ein, um ihr Image zu stärken und um sich einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Auch bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen gibt es immer mehr Beispiele, die zeigen, dass CSR richtig eingesetzt wird und die relevanten Gruppen erreicht.

Jedoch fehlt dem Mittelstand häufig die strategische Ausrichtung und die Stringenz der Aktivitäten. Es geht nämlich nicht um einzelne gute Taten, sondern um eine im Unternehmen verankerte Haltung und strategische Ausrichtung. Dabei muss das Kerngeschäft und vor allem derjenige, der das Produkt oder die Dienstleistung erzeugt oder kaufen soll, im Mittelpunkt stehen. Verbraucher und Mitarbeitende erwarten nämlich nicht nur ein gutes Produkt zu einem guten Preis, sondern auch Verantwortung und moralisches Handeln. Sie kaufen wesentlich bewusster ein, nutzen Dienstleistungen viel selektiver als noch vor einigen Jahren. Die Bewegung der sogenannten LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) belegt diesen Trend.

Bei Satellite Office ist CSR fest in der DNA des Unternehmens verankert. So sind Plastik-Wasserflaschen schon vor Jahren durch ein In-House-Trinkwassersystem ersetzt worden. Hier gibt es auf Knopfdruck frisches, gefiltertes Wasser, das in Glasflaschen selbst abgefüllt werden kann. Auch Importobst, das zig Flugstunden auf dem Buckel hat, wird schon lange nicht mehr angeboten. Modelle zur Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben wurden eingerichtet, Mitarbeiter werden wertgeschätzt und die Salesteams am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Das Interior-Design aller Standorte ist zum Großteil aus natürlichen Materialien und mit lokalen Handwerks-Partnern umgesetzt. Und doch ist CSR ein strategischer Prozess, der niemals „fertig“ ist. Anita Gödiker: „Wir arbeiten ständig daran, unsere CSR – Strategie weiter auszubauen und auf die Umsetzung zu achten. Nur mit einer regelmäßigen Erfolgskontrolle und der Weiterentwicklung bleibt das Engagement erfolgreich.“