Herr Riedl Satellite Office Kunde Business Center Blogbeitrag

Einmal um die ganze Welt von Garmisch bis nach München

Satellite Office im Gespräch mit Kosmopolit und Mittelstandsflüsterer David Riedl, Leiter Niederlassung München, Kloepfel Consulting GmbH

Hallo Herr Riedl, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für dieses Gespräch nehmen. Sie sind in Garmisch geboren und dann mit Ihren Eltern für ein paar Jahre in die USA ausgewandert. Ihre Schulzeit haben Sie in Düsseldorf verbracht. Was bedeutet für Sie Heimat?
Meine Heimat ist tatsächlich Düsseldorf, weil ich hier einen Großteil meines Lebens verbracht habe. Ich habe tolle Erinnerungen an meine Schulzeit, als ich den Schulhof mit meinen drei kleineren Brüdern "unsicher" gemacht habe. Wir waren eine richtige, kleine Familiengang. (lacht)

Nach der Schule haben Sie internationale BWL studiert, oder?
Das ist richtig. Ich habe mich damals sehr bewusst für einen internationalen Studiengang in Maastricht entschieden. Um weitere Auslandserfahrung zu sammeln, bin ich im Rahmen des Studiums für ein gutes Dreivierteljahr nach Sydney gegangen. Meinen Master habe ich dann wieder in Maastricht absolviert.

Wie ging es nach dem Studium weiter?
Mir war relativ schnell klar, dass ich Unternehmen beraten möchte. Mein erster Arbeitgeber war eine kleine Strategieberatung. Ich habe mich hier auf M&A Projekte konzentriert. In der Praxis hieß das für mich: Präsentationen vorbereiten. Das wurde mir nach anderthalb Jahren ein bisschen zu monoton ? mir hat einfach der operative und umsetzungsorientierte Ansatz gefehlt. Deshalb bin ich dann zu Kloepfel Consulting gewechselt.
Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, Beschaffungskosten für mittelständische Unternehmen nachhaltig zu reduzieren, d.h. die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte, den Einkauf und damit die Liefer- und Wertschöpfungskette fit für die Zukunft zu machen. Eine wirklich spannende Nische. Wir arbeiten zu 100 Prozent auf Erfolgsbasis und profitieren nur dann, wenn unsere Beratungsleistung beim Kunden ergebniswirksam in der GuV ankommt. Wir sprechen in diesem Kontext auch von Realcontrolling.

Ein sehr spannender Ansatz! Das kommt bei Ihren Kunden sicherlich sehr gut an, oder?
Wir treten nicht wie eine klassische Strategieberatung auf. Unsere Berater sind keine glattgebügelten Hotshots von der Uni sondern alles gestandene Spezialisten mit fundiertem Praxis-Know-how. Ich war damals eine der wenigen Ausnahmen.
Im Ernst: Wir haben bei uns Kompetenzteams, die sich auf verschiedene Felder spezialisiert haben ? von Maschinenbau über Konsumgüter und Handel bis hin zu Sonderfahrzeugbau oder Möbelproduktion. Wenn ich in Akquisegespräche hineingehe, nehme ich mir immer den passenden Branchenexperten mit. Das honorieren unsere Kunden sehr. Deshalb sind wir in den vergangenen Jahren auch stark expandiert. So bin ich mit dem Unternehmen stetig mitgewachsen und konnte mich Jahr für Jahr weiterentwickeln...

...bis Sie Ende 2013 einen mutigen Vorstoß wagten...
Das stimmt. (schmunzelt) Ich hatte Lust auf eine neue Herausforderung und wollte etwas verändern. Deshalb habe ich mir die Unternehmenszahlen angeschaut. Wir hatten seinerzeit bereits hunderte von Projekten erfolgreich im Mittelstand realisiert. Aber nur einen kleinen Bruchteil davon in Bayern. Und das obwohl die KMU Dichte in Bayern extrem hoch ist. Ich habe unserer Geschäftsführung kurzerhand vorgeschlagen, eine Niederlassung in München aufzubauen und das Geschäft in Bayern voranzutreiben. Eine Woche später hatte ich das ?Go?!

Vorbei war die Zeit des Beraters. Jetzt mussten Sie in die ?Bütt? und Ihre Vertriebsqualitäten unter Beweis stellen, oder?
Das war für mich ein völlig neues, sehr aufregendes Terrain: Kunden begeistern, Berater einstellen, Netzwerk aufbauen, Vertriebspartner wie Banker und Private Equity Häuser von uns überzeugen bzw. als Kooperationspartner zu gewinnen. Ein Spielfeld, auf dem ich mich bis heute sehr wohl fühle. Rückblickend sage ich mit einem Lächeln im Gesicht: Das war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Ich fühle mich privat und geschäftlich sehr wohl in München. Meine Eltern wohnen mittlerweile auch wieder in Garmisch. Insofern bin ich an den Wochenenden auch immer mal wieder in den Bergen.

Wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus? Gibt es überhaupt den einen Arbeitsplatz?
Riedl: Unsere Berater verbringen natürlich viel Zeit direkt beim Kunden. Im Gegensatz zu den Kollegen bin ich schon sehr regelmäßig in meinem eigenen Satellite Office Büro, auch wenn ich darüber hinaus natürlich viel unterwegs bin, um mein Netzwerk zu pflegen, neue Kontakte zu knüpfen und mit potentiellen Kunden zu sprechen.

Wie nutzen Sie die Leistungen von Satellite Office?
Wir haben ein Büro permanent angemietet. Zudem nutze ich gerne die Besprechungsräume, wenn mich Kunden oder Partner besuchen. Die Kolleginnen und Kollegen von Satellite Office unterstützen uns auch im Geschäftsalltag. Sie nehmen Anrufe entgegen, sortieren die Post, etc.. Alles höchst professionell und charmant.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Gesamtpaket. Die Adresse ist natürlich in München sehr hoch angesehen, das Gebäude und die Büros sind extrem repräsentativ. Das bemerken auch meine Geschäftspartner immer wieder. Ich bin sehr froh, dass wir uns für das Büro entschieden haben!

20 Jahre Satellite Office