Magazin

Büro Outfit: Dresscode fürs Büro - alle Regeln und Tabus

Flexible
Lösungen in
Krisenzeiten.

Mehr erfahren

Schwarzes Shirt, schwarze Hose, Sneakers – ist das ein top Büro Outfit für erfolgreiche Männer? Das berühmte Silicon Valley hat diesen Look fürs Büro etabliert. Also, alles easy? Leider nein!

 

 

Dress for success!

Nach vielen Jahrzehnten, in denen Männer es mit dem Griff zum Anzug morgens ziemlich leicht hatten, stehen heute auch die Herren vor der Frage: „Was ziehe ich an?“ Soviel sei gesagt: man(n) kann beim Büro Outfit viel falsch machen, Frau auch!

Doch widmen wir uns heute dem Dresscode für Herren. Galten sie im Gegensatz zu den Damen lange als Modemuffel, zeichnet sich heute besonders in den Großstädten ein ganz anderer Trend ab: Bärte werden top gepflegt und nach den neusten Sneakers steht auch Mann stundenlang an. Guccis Schluppenbluse wird auf dem Ku’damm und in der Zürcher Bahnhofsstraße selbstbewusst von Herren und Damen getragen. Haben Jeans und Blazer bzw. Sakkos im Büro als Dresscode ausgedient oder sind sie jetzt ein modisches Business Outfit? Wie sieht sie aus, die Zukunft der Business Kleidung? Werden sich Paradiesvögel oder Normalos durchsetzen? Schauen wir doch einmal in die weite Welt, was den Look und die Outfits von erfolgreichen Männern ausmacht.

 

Sir Richard Branson machts vor.

Sir Richard Branson ist einer der erfolgreichsten Unternehmer Englands und bekannt für seinen „Business-Casual-Look“. Shirt mit Rundausschnitt und eine entspannte Sakko-Hosen Kombination machen sein Outfit aus. „Anzüge und Krawatten sind nur eine andere Art der Uniform, doch in einer Umgebung, in der Uniformen keinen sinnvollen Zweck mehr erfüllen, haben sie ausgedient“ so der Unternehmer. Für Branson ist der Anzug völlig out. „Früher zeigte ein Anzug, dass der Träger für einen edlen Stoff viel Geld ausgeben konnte, also erfolgreich war. Heute, in einer individualisierten, globalisierten Gesellschaft sprechen unsere Erfolge für uns, nicht ein uniformiertes Outfit. Anzug und Krawatte sind ein Anachronismus!“. Was Branson damit sagen möchte ist, dass wir uns keinem Mode-Diktat mehr unterwerfen müssen, uns von Anzug und Krawatte heute befreien können. Unsere Aktivitäten und Erfolge sollen uns auszeichnen, nicht die Wahl des (teuren) Anzugs. Sollten Sie von Branson inspiriert sein und den entspannten „Business-Casual-Look“ fürs Büro probieren wollen, setzen sie auf ein V- oder Rundhals-Shirt aus Baumwolle oder einem Leinenmix, Chino-Hosen und Loafers. Sollten sie ihren Anzug nicht ganz aufgeben wollen, wäre es auch eine gute Möglichkeit, an einigen besonderen Tagen einfach einen Branson-Break einzulegen und wieder ins schicke Business Outfit zu schlüpfen. Denn das allerwichtigste ist doch, dass man sich in seiner Kleidung wohl fühlt. Und das gilt für Herren und Damen gleichermaßen.

 

Ist der Anzug endgültig out?

Um nicht jeden Morgen vor der großen Kleiderfrage stehen zu müssen, hat Mark Zuckerberg eine ganz einfache Lösung für sein Büro Outfit. Denn obwohl der Erfinder von Facebook & Co unser alltägliches Leben maßgeblich verändert hat, ist er weniger experimentell bei der Wahl seines Business Outfits. Casual muss sein Business Outfit sein. Man kann ihn auch den Champion der grauen T-Shirts nennen, denn sein Kleiderschrank besteht aus grauen T-Shirts in allen Schattierungen. Dazu eine Jeans und Sneakers. Wenn es kälter ist, wählt er einen grauen Hoodie. „Ich möchte mein Leben vereinfachen und meine Fragen ganz darauf fokussieren, was meiner Community am besten dient“ sagt Zuckerberg über seinen minimalistischen Garderoben-Ansatz. Allerdings hat Zuckerberg im Gegensatz zu Branson kein Problem damit, bei offiziellen Anlässen, wie zum Beispiel einem Meeting mit Barack Obama oder Gerichtsterminen, sein Business Outfit zu ändern und in einen Anzug zu schlüpfen. Zuckerbergs alltäglicher Kleidungsstil fällt in die Kategorie „casual“. Casual bedeutet im Englischen so viel wie: frei, bequem. Es ist bei den Business Outfits eindeutig der Lockerste aber auch schwierigste Look. Denn wo fast alles erlaubt ist, bieten sich auch viele Möglichkeiten, daneben zu liegen. Sollten Sie dennoch einen bürotauglichen Silicon-Valley-Style mögen, gibt es sicherlich einige Kombinationen, die auch in Europa gut möglich sind. So können die grauen T-Shirts statt mit einer Jeans auch mit einer schwarzen oder grauen Stoffhose kombiniert werden, die Sneakers könnten gegen Boots eingetauscht werden. Das alles in einer sehr guten Qualität und – im Gegensatz zu Zuckerberg – gut und passend geschnitten, sind nicht nur in der Kreativbranche ein machbarer „Smart-Casual-Look“.

 

Der Tom Ford-Look

Für die Kategorie „Business-Attire-Look“, die übersetzt einfach nur „Geschäftskleidung“ bedeutet, aber einen formalen Touch hat, haben wir uns ein Rolemodel gesucht, über das eigentlich schon alles gesagt ist. Tom Ford gilt als der Meister des schicken, modernen Anzugs. Sein Look hat nur noch wenig mit dem klassischen Dreiteiler zu tun, obwohl er auch aus Sakko, Weste, Hose und Hemd besteht. Bei Tom Ford ist es der körperbetonte Schnitt, der sich weltweit durchgesetzt hat. Investmentbanker, Unternehmensberater und Entrepreneurs, die sich auf internationalem Parkett bewegen, lieben diesen Style. Schwarzer two-button-Suit, also ein Anzug mit zwei Knöpfen, kombiniert mit einem weißen, eng geschnittenen Hemd, schwarzen Lederschuhen und – jetzt kommts – seinem Markenzeichen, einer 70ger Jahre Sonnenbrille seines Labels „swagtastic“ machen das Outfit perfekt. Tom Ford bleibt diesem Look seit Jahren treu, er wird vielfach kopiert und sogar Karl Lagerfeld hat viele Kilos abgenommen, um einmal in einen Tom Ford Anzug zu passen. Was man von Tom Ford lernen kann, ist, seinem Stil immer treu zu bleiben. Sollten Sie den Business Attire Look von Tom Ford mögen, können sie die Sonnenbrille natürlich auch weg- lassen. Kaufen sie sich einen schicken, schmal geschnittenen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd und hochwertige schwarze Lederschuhe. Alternativ geht auch ein dunkelblauer Anzug mit einem weißen Hemd und als Accessoires ein brauner Gürtel und braune Lederschuhe. Generell gilt, je dunkler die Farbe je wichtiger der Anlass. Früher war es übrigens den hohen Herren vorbehalten, schwarze Anzüge zu tragen. Zum Glück ist das heute anders.

 

Sind weiße Tennissocken wirklich Tabu?

Kommen wir nun zu den Tabus bei der Business Kleidung im Büro. Auch hier hat sich in der Mode viel verändert. Galten früher die weißen Tennissocken bei Herren und Damen als absolutes „No-Go“ beim Dresscode, ist das heute anders. Weiße Tennissocken in den mittlerweile bürotauglichen Sneakers sind beim Business Casual Look völlig in Ordnung! Allerdings kombiniert mit offenen Sandalen – die man im Büro und überhaupt sowieso niemals tragen sollte - gehen sie nach wie vor gar nicht. Bunte, wildgemusterte Hemden gehören auch nicht in eine schicke Büroumgebung, wie z.B. in einen der lässig-luxuriösen Workspaces von Satellite Office. Was auch überhaupt nicht dem Dresscode entspricht, sind zu enge Hemden oder Hosen. Wenn etwas nicht passt, passt es nicht zu Ihnen, das kann als Faustregel gelten. Poloshirts unter Sakkos gehören, wenn überhaupt, auch eher in den Golfclub als zu einem Business Casual Look ins Büro. Nicht zu empfehlen sind ebenfalls große Aufdrucke auf Shirts oder, noch schlimmer, „witzige“ Sprüche auf Oberteilen. Wenn Sie mit einem Spruch allerdings ein Statement pro Umwelt oder für einen sozialen Zweck setzen möchten, ist das natürlich etwas anderes. Das geht immer, denn es dient dem guten Zweck. Ein wichtiges No-Go gilt seit vielen, vielen Jahren und wird vermutlich auch immer seine Gültigkeit behalten: Die Kleidung, egal welchen Stil Sie verfolgen, muss sauber und gepflegt sein. Das ist das A und O. Bei Damen und bei Herren.

 

„Eleganz ist der Punk von heute“

Ein passendes Büro Outfit muss heute nicht mehr notgedrungen der klassische Dreiteiler sein. Das Outfit ist vielmehr eine Frage der Persönlichkeit. Männer mit Stil achten auf den Anlass. Außerdem ganz wichtig: die Passform. Entscheidend ist, „wie man sich in der Kleidung bewegt“, sagt Bernhard Roetzel, Stilberater und Autor des Buches „Der Gentleman“. Allgemein geht der Trend hin zur „Casualisierung“ bei den Outfits. „Alles was man trägt, muss bequem sein“, berichtet Outfittery-Einkäufer Jens Bastian. Also zum Beispiel Chinos und Jeans mit Stretchanteil. Achten sollte man beim Casual-Look allerdings auf die richtige Kombination: „Ansonsten wird aus lässig schnell nachlässig.“ Ein guter Kompromiss ist der Smart Casual Look der von kleinen, klassischen Details lebt und den Casual-Look deutlich aufwertet. Obwohl der Smart Casual Look relativ locker ist und sich um ein Hemd mit langen Armen herum aufbaut, sind weiße Sneakers für diesen Look zu casual. Der Smart Casual Look steht für ein langärmeliges Hemd ohne Krawatte, Jeans oder besser Chinos sowie Lederschuhe oder dunkle Turnschuhe. Wenn lässige Business Looks im Büro zum Massenphänomen werden, wird das „Aufbrezeln“ zur Ausnahme: „Eleganz ist der Punk von heute“, fasst Roetzel zusammen.

 

Unsere Tipps für ein gutes Büro Outfit:

1. Keep it simple!

2. Finden Sie einen Style, der Ihnen gut gefällt.

3. Wählen Sie Kleidung, die Ihnen gut passt.

4. Setzen Sie immer auf Qualität, man sieht es den Stoffen an und man fühlt sich besser.

5. Passen Sie ihren Look dem Anlass an.

6. Zeitlose Trends und Outfits sind immer modern.

 

Gute Hilfe durch den Kleidungsdschungel findet man im Fachgeschäft – online oder offline. Hier sei speziell auf die Online-Portale verwiesen, die nicht nur inspirieren, sondern auch wertvolle Tipps bereithalten. Für Männer haben uns besonders zwei Portale überzeugt:

www.outfittery.de www.mrdraper.com

Buchtipp: Herrenmode Ratgeber von Bernhard Roetzel: „Der Gentlemen“: www.bernhardroetzel.de

BLOG: Gentlemen-Blog: www.gentleman-blog.de

YouTube: www.youtube.com/watch 2019 CFDA Fashion Awards: DVF and Tom Ford Share a Moment on Stage

Übrigens widmen wir einen unserer nächsten Blogs ganz dem Business Outfit der Damen. Dresscodes rund um Business Outfits für Damen, um den Business Casual Damen-Style, um Blusen, Blazer, Accessoires und deren perfekter Kombination. Dazu werden wir mit der berühmten Modedesignerin Uta Raasch sprechen und uns Tipps und Tricks für Sie besorgen. Stay tuned!

1 Quelle: ICONIST, Zehn Moderegeln für den Mann von heute: www.welt.de/icon/maenner/article163911216/Zehn-Moderegeln-fuer-den-Mann-von-heute.html

Liebevolle Detailarbeit: Prächtiger Originalstuck für "KUD15 Gloria Berlin"
Artikel lesen
Eine Ode an Frankfurt im Sommer- Darum sollten Sie genau jetzt kommen!
Artikel lesen
PureSilent® in der Presse: Die neue Linie von Satellite Office kommt enorm gut an.
Artikel lesen
Ein Blick über den Tellerrand: Der Umgang mit Corona in Asien
Artikel lesen
White Paper #1: 100% Homeoffice: Berufliche Asozialisation und soziale Entkoppelung?
Artikel lesen
Analoge Mini-Meetings in digitalen Kuben: Oder sind Meetings nur noch ein Mythos?
Artikel lesen
Mitten aus dem JETZT. Im Gespräch mit Anita Gödiker.
Artikel lesen
Warum wir das Virus schaffen werden – und nicht umgekehrt!
Artikel lesen