en-DE

Zur Jahresauftaktveranstaltung "Perspektiven 2020" der Privatbank Donner & Reuschel in Hamburg sprach Anita Gödiker am vergangenen Wochenende zum Thema „Coworking neu definiert – moderne Arbeitswelten für produktives Arbeiten“ vor 80 geladenen Kunden und Geschäftspartnern der Privatbank. Im Emporio Tower mit glasklarem Blick über die Hansestadt nahm so mancher eine ganz neue „Perspektive“ ein – ganz nach dem Titel der hochkarätigen Veranstaltung. So drehten sich auch die Vorträge, Podiumsdiskussionen und Randgespräche um verschiedene Sichtweisen auf das Leben und die Gesellschaft Den Auftakt machte ein Thesenduell der Wochenzeitung „Die Zeit“ mit der Fragestellung: „Wie gewinnen wir den digitalen Wettlauf?“ Im ZEIT GESPRÄCH diskutierten u.a. Marcus Vitt, Vorstandssprecher Donner & Reuschel und Professor Dr. Henning Vöpel, Direktor des Hamburger Weltwirtschaftsinstitut wie die Dynamik der digital getriebenen Märkte neue Chancen für Unternehmen bereitstellt – Aktion vor Reaktion. Sehr aufschlussreich war auch der Beitrag von Zukunftsforscherin Birgit Gebhardt. Sie malte ein Bild der zukünftigen Arbeitswelt aus der Helikopterperspektive einer Trendforscherin: Maximale Vernetzung durch Digitalisierung, lebenslanges Lernen durch und wegen neuer Technologien und Stärkung der Gemeinschaft und des Miteinanders durch digitale Vernetzung und agile Raumplanungen.

„Der Mensch ist ein Rudeltier“

Anita Gödiker stellte in ihrem Vortrag über neue Perspektiven in der Arbeitswelt die Fragen, wie der perfekte Arbeitsplatz heute aussieht und was das mit den gesellschaftlichen Veränderungen zu tun hat. „Der Mensch ist ein Rudeltier, er braucht den Kontakt zu anderen Menschen, um erfolgreich zu sein.“ Das müsse sich letztendlich auch in den Arbeitsplätzen widerspiegeln. Darin sind sich Trendforscherin Gebhardt und Anita Gödiker sehr einig: „Die Idee des Netzwerkens sollte sich in den Räumlichkeiten widerspiegeln. „Flexibilität und Interdisziplinarität erfordern geistige und körperliche Agilität. Die Bewegung innerhalb und außerhalb des Büros hat stimulierende Effekte auf die geistige Beweglichkeit. Warum also laden Räume nicht zu mehr Bewegung ein?“ so Trendforscherin Birgit Gebhardt.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss

Zum Ende ihres Vortrages hatte Anita Gödiker noch eine große Ankündigung. Donner & Reuschel und Satellite Office bündeln ihre Kernkompetenzen zu einem neuen Konzept: einem Workspace für die Finanzwelt. Unter dem Dach der Privatbank Donner & Reuschel eröffnet Satellite Office in diesem Frühjahr auf drei Etagen einen eleganten Workspace mit agilen Arbeitsplätzen, Büros und Konferenzräumen. Erstmalig richtet sich das Angebot nur an Unternehmen, die sich mit den Themen Geld und Finanzen beschäftigen. Damit wird das Know-how einer Branche an einem Ort gebündelt. Berater und Freelancer, Banker und Stiftungen, letztendlich alle Unternehmungen, die sich mit den Themen Geld und Finanzen beschäftigen und agil arbeiten wollen, werden hier zusammengeführt. Es entstehen kurze Wege und ein schnell wachsendes, sich bereicherndes Netzwerk. Diese Nachricht sorgte für viel Interesse und ganz konkrete Anfragen. Doris Keller, Direktorin von Satellite Office in Hamburg, hatte am eigenen Messestand vor den Vortragsräumen alle Hände voll zu tun und konnte erste Reservierungen für den neuen Workspace schon entgegennehmen.