en-DE

Hamburg meine Perle

Eine Liebeserklärung an die Elbmetropole

Von Udo Lindenberg und Hans Albers bis Jan Delay und Lotto King Karl - kaum eine deutsche Stadt wird so leidenschaftlich besungen wie Hamburg. Warum? Weil Hamburg einfach großartig ist.

Die Hansestadt ist rau wie Berlin, schick wie München und international wie Frankfurt. Sie ist eine Stadt der Gegensätze. Diese ziehen sich ja bekanntlich an und fügen sich hier zu einem stimmigen Gesamtbild. Durch den Hafen und den regen Handel erinnert Hamburg immer auch ein wenig an London. Beide Städte leben von einer sehr starken Tradition und Identifikation, präsentieren sich dabei aber immer zeitgemäß und weltoffen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Hamburg bei Touristen so beliebt ist. Die Zahl der Übernachtungen ist von 2001 bis 2014 um 151,8 Prozent auf insgesamt zwölf Millionen gestiegen. So stark wächst der Tourismus in kaum einer anderen europäischen Metropole. Hinzu kommen noch die 186 Millionen Tagesgäste. Damit hat sich die Tourismusbranche zum zweitwichtigsten Wirtschaftszweig Hamburgs entwickelt. Insgesamt spülten Gäste rund sechs Milliarden Euro Bruttoumsatz in die Kassen der Hansestadt.

"Die schönste Stadt der Welt"

Laut einer Studie des Monocle Magazins gehört Hamburg auch zu den lebenswertesten Städten der Welt. Neben Stabilität, medizinischer Versorgung und Ausbildungsmöglichkeiten fließen vor allem auch Kultur- und Umwelthemen in das Ranking mit ein. Und wer einmal mit einem eiskalten Pils in der Hand bei Sonnenschein am Elbstrand gesessen hat, weiß wie schön das Leben in Hamburg sein kann. In der Luft liegt der Geruch frisch gegrillter Lamm Köfte. Kinder rennen aufgeregt hinter einem Ball her. Eine Gruppe Studenten schmiedet Pläne für die Nacht. Erst Kickern am Hamburger Berg. Später Party an der Schanze. Eventuell danach noch einen Absacker auf dem Fischmarkt. So wird´s gemacht. Nebenan sitzen Musical-Touristen, die sich bereits auf die Vorstellung von "Das Phantom der Oper 2: Liebe stirbt nie" freuen. Danach geht´s vielleicht noch auf die Reeperbahn. Einmal verrückt sein... What happens in Hamburg, stays in St. Pauli!

Gastronomische Höhenflüge

Neben Kultur- und Sportveranstaltungen, Queen Mary 2 Besuchen und einem nicht enden wollenden Nightlife Angebot besticht Hamburg vor allem durch seine kulinarische Bar- und Restaurantszene. TV-Größen wie Claudia Poletto, Steffen Henssler (Henssler&Henssler, Ono), Tim Mälzer (Bullerei) und Christian Rach (Rach & Ritchy) haben die Restaurantwelt von Hamburg ähnlich stark geprägt wie Hotel- und Gastrobetreiber Kai Holmann (The George, 25hours, Gastwerk), Carsten von der Heide (Tarantella, wineBANK), Christoph Strenger (east, coast, CLOUDS), Marc Ciunis (Ciu?) sowie Dirk von Haeften und Ina Krug (Die Bank). Durch diese und viele weitere Gastronomen wurde Hamburg im Laufe der letzten Jahre zu einem der Hotspots für Foodies und ist schon allein deswegen immer eine Reise wert.

Arbeiten mit Alsterblick

Neben feiern, Kultur tanken und hervorragend essen, lässt es sich in Hamburg auch ausgezeichnet arbeiten. Der hanseatische Handschlag steht dabei sinnbildlich für die ehrbaren Kaufleute der Elbmetropole. Wer hier Geschäfte machen möchte, hat es in der Regel mit verbindlichen, seriösen Partnern zu tun. Hier zählt noch das gesprochene Wort. Und das ist gut so. Geschäfte sollten mehr auf Vertrauen und Wertschätzung basieren als auf Verträgen.
Vertrauensvolles Zusammenarbeiten wird auch beim Hamburger Satellite Office Standort groß geschrieben. Direkt über dem Apple Store befindet sich das repräsentative Business Center mit einem unglaublichen Blick über die Alster. Hier wird Arbeiten zum Lifestyle-Erlebnis. Und wenn die Stadt alljährlich zu ihrem Lieblingssommerfest - dem Alstervergnügen - einlädt, sitzen Satellite Office Kunden in der ersten Reihe.
Ein großer Hamburger "Philosoph" hat in seiner urbanen Liebeserklärung die richtigen Worte für seine Stadt gefunden. "Wenn ich weit weit weg bin, ob in Sydney oder Rom, dann denk´ ich "Hamburg meine Perle!" und singe "Home sweet home!"" Danke, Lotto. Danke, Hamburg!